()

Küsse unter Verliebten, die etwa gleich alt und sich einig sind, gehen vollkommen in Ordnung. Kinder dürfen auch mit elf küssen, aber mit 12 keinen Sex haben.

Die oberste Regel ist: Beide müssen es wollen. Beide müssen sich dabei wohl fühlen und es dürfen nur die Dinge gemacht werden, die auch beide schön finden. Deshalb gelten diese Regeln, wenn Elfjährige küssen oder geküsst werden:

Küssen muss immer freiwillig sein!

Auch Kleinkinder küssen sich manchmal gerne.

küssen
  •  Küssen mit elf ist dann nicht in Ordnung, wenn es dabei um Überredung geht, wenn also jemand versucht hat einen zum Küssen zu überreden, wenn jemand Druck macht und drängelt. Niemand darf einem reinreden, wenn man das Küssen nicht will, warum auch immer.
  • Wenn eine Elfjährige oder ein Elfjähriger von einem Jugendlichen geküsst wird, der deutlich älter ist (zum Beispiel 16 Jahre), ist das Küssen nicht in Ordnung. Deine Eltern oder deine Lehrerin könnte mit Recht nachhaken, warum ihr euch küsst und ob das wirklich ganz freiwillig passiert.
  • Küssen ist verboten, wenn der andere (oder die andere) schon erwachsen ist, also 18 Jahre alt. Mit dieser Regel sollen Kinder geschützt werden vor den Wünschen von Größeren, Jugendlichen oder Erwachsenen, gegen die sie sich sonst nur schwer wehren können.

Aber: Ein Begrüßungskuss unter Verwandten oder guten Freunden ist nicht verboten, wenn die Art des Kusses stimmt: z.B. Wer seine Eltern oder andere Verwandte küsst, wird ihnen einen Kuss auf die Wange geben, aber sicher keinen Zungenkuss.

Warum küssen wir überhaupt?

Die genaue Antwort auf diese Frage weiß man noch nicht. Es gibt aber einige Vermutungen:
Babys küssen, weil sie ihre Welt zuerst mit dem Mund erkunden: Sie küssen, also berühren und schmecken mit dem Mund ihre Eltern und Geschwister, ihr Spielzeug oder ihre Schmusedecke.

Versöhnen oder Füttern?

Eine Affenliebe!

Bei einigen Affenarten wird zur Versöhnung nach einem Streit geküsst. Und von einigen Volksgruppen (zum Beispiel den Himba in Afrika) ist die so genannte „Kuss-Fütterung“ bekannt:
Die Mutter kaut dabei die Nahrung für das Kind vor und überträgt sie dann mit einem Mundkuss. Diese Art der Mund-zu-Mund-Fütterung kann man auch bei vielen Tierarten beobachten. Einige Forscherinnen und Forscher nehmen an, dass sich das Küssen unter Verliebten aus der Kussfütterung des Kindes durch die Mutter entwickelt hat.

Tipps gegen ungeliebte Schmatzküsse

schmatzküsse

Viele Grundschulkinder berichten, dass es immer noch Onkel, Tanten oder Großeltern gibt, die Kinder mit dicken Schmatzern auf die Backe begrüßen und gar nicht merken, dass Kinder das oft nicht mögen.

Hier fünf Tipps von Kindern der Grundschule am Haselrain in Wuppertal, was sie sagen, wenn es die Verwandten nicht lassen können:

  • „Heute bin ich dran und zeig dir mal wie ein echter Oma-Enkel-Kuss ohne Schmatzen geht.“
  • „Küssen ist bei mir verboten!“
  • „Ich drück dich lieber anstatt zu küssen.“
  • „Ich bin jetzt zu groß zum Küssen.“
  • „Ich mag keine Schmatzküsse.“

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert