()

Am 02.11.2000 bezogen die ersten Astronauten die damals noch brandneue Raumstation ISS, 350 Kilometer über der Erde. Zwei Russen und ein Amerikaner zogen an diesem Tag nicht in irgendeine Wohnung ein, sondern in eine, die über uns im Weltall schwebt – in die Internationale Raumstation ISS.

Damals war das eine große Sensation. Mittlerweile haben viele Astronauten die ISS besucht und wieder verlassen, haben Hunderte Experimente gemacht und neue Erkenntnisse über den Weltraum wieder zurück zur Erde gebracht. Die ISS ist seit diesem Tag ununterbrochen bewohnt.

Wechselnde Bewohner auf der Internationalen Raumstation

internationale Raumstation ISS

Seit dem Jahr 2000 gab es immer wieder neue Mitbewohner. Menschen aus 16 verschiedenen Ländern bewohnten schon die Internationale Raumstation. Der erste Deutsche, der dort einziehen durfte, war 2006 der Astronaut Thomas Reiter. Die Astronauten haben auf der Internationalen Raumstation nicht sehr viel Platz und außerdem müssen sie immer wieder mal was reparieren. Mehrfach ging zum Beispiel die Toilette kaputt und sowieso ist die ISS noch lange nicht fertig.

Immer wieder wird an ihr herumgebaut, Sonnensegel ausgetauscht, Motoren erneuert usw., aber nicht nur wegen der vielen Bauarbeiten ist das Projekt „Weltraum“ sehr teuer. Das Abenteuer birgt auch noch jede Menge andere Kosten, an die man nicht direkt denkt.

Essen auf der ISS

Essen ist beispielsweise teuer und es gibt nur kleine Portionen, denn alles, was die Besatzung dort oben braucht, muss erst einmal mit Raumfähren hochgebracht werden. Zum Beispiel Wäsche, Post von der Familie, Sauerstoff und natürlich auch die erforderlichen Lebensmittel. Schon alleine das Essen für die Astronauten kostet richtig viel Geld – umgerechnet 350 Euro pro Astronaut pro Tag.

Die Verpflegung der Astronauten ist zudem deshalb so teuer, weil es sehr aufwendig ist, die Mahlzeiten so herzustellen, dass sie gut schmecken, möglichst viele Vitamine enthalten und dennoch klein sind. Das meiste davon wird dann mit Wasser in einer Art Mikrowelle warm gemacht. Besonders abwechslungsreich ist das Essen aber nicht.

Der Speiseplan wiederholt sich alle acht Tage – ähnlich wie in einer Schulkantine. Und zu essen gibt es nur Gerichte, die wegen der Schwerelosigkeit gut am Besteck haften bleiben. Das klingt witzig, ist aber tatsächlich so. Brot ist allerdings strengstens verboten, weil die Krümel die teure Technik verkleben könnten. Könnt ihr euch das vorstellen? So lange ohne eine Scheibe Brot?

Kein wirklicher Spaziergang beim Außenbord-Einsatz

iss außenbordeinsatz

Besonders schwierig sind jedes Mal die „Außenbord-Einsätze“, die manche auch „Weltraumspaziergang“ nennen, obwohl das für die Astronauten alles andere als ein Spaziergang ist. Sie müssen bei den Reparaturen draußen an der Raumstation richtig gut aufpassen, damit sie in der Schwerelosigkeit auch alles richtig machen und ihnen nichts passiert. Zum Glück ist es bisher aber auch immer gut gegangen. Ohne Atemgerät und Schutzanzug geht das nicht. Deshalb sind die Weltraumbewohner immer gut eingepackt und tragen den großen Helm und Sauerstofftanks auf dem Rücken.

Bei den Einsätzen haben die Astronauten einen atemberaubenden Blick auf die Erde. Wollt ihr auch einmal Live-Bilder von da oben sehen und staunen, wie sie unseren blauen Planeten aus dem Weltraum beobachten können? Dann schaut euch hier den Livestream der ESA (European Space Agency) direkt aus der ISS an.

Rasend schnell und oft „Prosit Neujahr“

ISS Blick zur Erde

Könnt ihr euch vorstellen, wie schnell die Internationale Raumstation da oben reist? Die Internationale Raumstation saust mit mehr als 28.000 Kilometern pro Stunde durchs Weltall. Etwa anderthalb Stunden braucht die Station für eine komplette Erdumrundung. Das bedeutet: An Silvester können die ISS-Bewohner etwa 15 Mal auf das neue Jahr anstoßen.

Wenn euch dieses spannende Raumfahrtprojekt interessiert und ihr mehr über die Raumstation und ihre Bewohner erfahren wollt oder generell an der Astronomie Gefallen findet, empfehlen wir euch auch einen Blick auf diese Seite. Viele weitere Informationen zu Themen, die euch interessieren könnten, findet ihr hier in unserem Wissensportal.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.